IDA ALDRIAN

Die in Bruck an der Mur geborene Österreicherin studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und absolvierte die Studien Musikdramatische Darstellung, sowie Lied und Oratorium bei KS Marjana Lipovšek mit Auszeichnung.In der laufenden Spielzeit sprang die österreichische Mezzosopranistin kurzfristig in der Premiere von W. A. Mozarts Così fan tutte als Dorabella in der gefeierten Inszenierung von Herbert Fritsch in der Hamburgischen Staatsoper ein. Ebendort wird sie unter anderem noch in Wagners Ring als Rheintochter und Walküre zu erleben sein, ehe sie ab der Spielzeit 2019/20 als festes Ensemblemitglied an die Hamburgische Staatsoper zurückkehrt, wo sie von 2012/13 bis 2014/15 bereits Mitglied im Internationalen Opernstudio war, und als Dorabella (Così fan tutte), Kate Pinkerton (Madama Butterfly), Tisbe (La Cenerentola), Dritte Dame (Die Zauberflöte), Sandmännchen (Hänsel und Gretel), Blumenmädchen/Knappe (Parsifal), Mercédès (Carmen), Annina (La Traviata) und Laura in einer Neuproduktion von Luisa Miller unter Simone Young überzeugen konnte.Von 2015/16 bis 2017/18 war Ida Aldrian Ensemblemitglied im Staatstheater Nürnberg, wo sie u.a. als Rosina (Il Barbiere di Siviglia), Idamante (Idomeneo), Hänsel (Hänsel und Gretel), Penelope (Il ritorno d’Ulisse in patria), Adalgisa (Norma), Cherubino (Le Nozze di Figaro), Zerlina (Don Giovanni), Isabella (L’Italiana in Algeri), Orlofksi (Die Fledermaus), Mercédès (Carmen), Maddalena (Rigoletto) und Feodor (Boris Godunov).In der Rolle der Dritten Dame in Mozarts Die Zauberflöte gastierte sie 2016 erstmals an der Staatsoper im Schillertheater Berlin.Kürzliche Höhepunkte waren die Silvestermatinee 2017 der Hamburger Philharmoniker in der Elbphilharmonie unter der Leitung von Kent Nagano und eine Konzerttournee des Balthasar Neumann Chors/Ensembles mit Thomas Hengelbrock. Unter dem Dirigat von Simone Young war sie mit Beethovens 9. Sinfonie in der Hamburger Laeiszhalle zu hören, sowie mit Mozarts Reqiuem unter Pablo Heras-Casado am Mozarteum Salzburg und J.S. Bachs Matthäus- und Johannespassion im Wiener Musikverein. Bei den Barocktagen Melk 2015 war sie unter der Leitung von Christopher Moulds für Händels Oratorium Israel in Egypt eingeladen.